Neues von der Baustelle Irkutsk

Guten morgen,

Доброе утро!

ÐœÐµÐ½Ñ Ð·Ð¾Ð²ÑƒÑ‚ БуÑлов Ðнтон, Ñ Ð¿ÐµÑ€ÐµÐ²Ð¾Ð¶Ñƒ теоретичеÑкие и практичеÑкие уроки Ð´Ð»Ñ Ð½ÐµÐ¼ÐµÑ†ÐºÐ¸Ñ… учеников. Ртакже обеÑпечиваю доÑуг двум замечательным преподавателÑм ГоÑподину Гутье и ГоÑподину Дилю. Проект идёт замечательно.

С тёплым приветом из холодной Сибир

Kein Schreibfehler, unser Ãœbersetzer Anton hat auch ein paar Zeilen geschrieben.

Danke an die Abteilung für die Orkanwarnung und wir arbeiten immer noch an dem Problem der Bilder.Die E-Mails von Frau Bischoff und Herrn Heffter sind unzensiert angekommen.

Hier ist alles immer sehr hektisch und wir haben sehr wenig Zeit organisatorische Dinge zu erledigen.

Gestern hatten wir nur Praktikum und alle waren überrascht, wie schnell und gut wir arbeiten und wir haben die russischen Erwartungen bei weitem übertroffen und so wurden wir stark eingebremst, damit wir nicht zu schnell fertig werden.

Am Nachmittag hatten wir einen Vortrag über den Baikalsee und auch einen Filmbericht darüber und es wurde uns versprochen, am Sonntag einen Ausflug zu diesem Weltnaturerbe zu machen, wir freuen uns jetzt schon riesig darauf.

Danach gingen die Jungs Schlittschuhlaufen und Harald und ich haben vier Familien besucht um zu sehen wie die Schüler untergebracht sind.

Es war ein sehr beeindruckender Moment in verschiedene Wohnungen zu sehen.

Beim Mikrowellenabendessen haben wir den Gegenbesuch besprochen und festgelegt, was wir alles anders machen wollen.Bei meinem Buch bin ich schon bei Kapitel 14.

Ausgeschlafen ist heute bei leichtem Schneefall Praktikum angesagt und am Nachmittag Basketballtunier.

Zum Wetter, es ist zwar Kalt, aber wir haben es uns viel kälter Vorgestellt.

Die Schüler haben viel Spaß und die Bilder die ich von den Abendveranstaltungen gesehen habe…..

ist vielleicht gut, dass es noch nicht so klappt mit der Bilderübertragung.

Das Projekt läuft auf vollen Touren und wir kommen gut voran. Die Anfangsprobleme sind keine mehr und jeder Tag wird besser. Unser Wörterbuch wächst und so gibt es immer weniger Missverständnisse und auch die anfängliche Steifheit lässt langsam nach.

Wir werden ja vom Lehrer der höchsten Qualifikationskategorie, Ehrenlehrer der Berufsausbildung Russlands Kriwda Walerij Mihailowitsch unterrichtet und er hat mittlerweile seine Krawatte abgelegt.

Anton ist immer an unserer Seite und übersetzt unermüdlichst.

Auch Molotkowa Olga Emeljaynowna Stellvertreterin der Schulleitung begleitet uns oft und immer wo sie auftaucht ist was ganz besonders geboten.Sie hat an der Schule eine Theatergruppe unter sich und sie organisiert die ganze kulturellen Veranstaltungen.

Oh das hätte ich fast vergessen, wir durften ja auch noch ein paar andere Räume der Schule besuchen und wir waren sehr beeindruckt, wie neu und sauber alles hier ist.

Oh es ist schon wieder soweit, wir müssen gehen-jetzt!

Bei dieser Aufforderung gibt es kein warten, jetzt bedeutet hier jetzt gleich und nicht erst in ein paar Minuten.

Grüsse an die Heimat und wir hoffen der Orkan ging spurlos an allen vorbei.

Gruß Goutier

Hier ein Bild von unserm Abendessen Harald und meins.

DSCF0280.JPG

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Karin & Sabrina

    Hallo ihr Auswanderer!

    Der Sturm ging spurlos an uns vorbei (Wössingen), aber auf nächste Woche haben sie schon kälter und Schnee gebracht.
    Das Essen von Harald & Frank sah sehr genüsslich aus. Ich weiß jetzt schon wie mein Vater heim kommt, er hat bestimmt schon ein paar Pfunde verloren?! 🙂
    Wir hoffen und glauben an euch das ihr die Saune bis zum Ende dieser 2 Wochen schaffen werdet.
    Am Sonntag wünschen wir Euch bei eurem Ausflug sehr viel Spaß!

    Bis Bald Kárin und „vielleicht“ Tochter Sabrina

  2. Christiane & Lara

    Hallo Frank!
    wir wünschen dir (euch) ein schönes Wochenende! Zuhause in Bretten hat der Orkan nichts angerichtet! Uns beiden und der tierischen Bande geht es gut. Wir vermissen dich! Deine Christiane + Lara-Sophie

  3. Dennis Condello

    Ich war dabei,
    Hatt Spaß gemacht. Lieber Gruß an Frank und Harald

Schreibe einen Kommentar